Archiv für die Kategorie ‘Good Morning’

Löw, der Looser

Veröffentlicht: 1. Juni 2012 in Good Morning, Max´Empfehlungen
Schlagwörter:, , , , ,

In einem Interview teilte der Bundestrainer mit, der gestern aufgezeigten Probleme werde man sich nächste Woche widmen.
Also laut meinem Kalender findet nächste Woche bereits das Spiel gegen Portugal statt.

Jogi Löw steht vollkommen neben sich. Er scheint vor Stress geradezu zu dampfen. Nach Aussen versucht er aber den Coolen zu mimen, während jede der unzähligen Kameras deutlich einen Mann zeigt, der neben seinem Tunnelblick nix anderes mehr wahrnimmt. Und das schon Tage vor Anpfiff der EM.

Das gestrige Spiel war eine schlechte Fortsetzung des Cl- Finales Bayern vs. Chelsea.
Hatten die Bayern nicht genug Zeit sich die Wunden zu lecken? Sie hätten besser aus dem Spiel etwas lernen sollen. Manchmal reicht es eben nicht nur zu Verdrängen.
Und genau hier hat Löw total versagt. Statt das Spiel im (bereits gebuchten) Trainingslager aufzuarbeiten und die Bayernfehler kreativ zu nutzen, hat er den Lässigen gespielt. Dabei straften ihn  seine  geröteten, feuchten Augen und sein abwesender Blick schon zu diesem frühen Zeitpunkt Lügen.
Zur Belohnung durften gestern alle Bayern , bis auf den verletzen Schweinsteiger, spielen.  Als nicht-bayrischer Nationalspieler würde ich mich verarscht fühlen, denn nix rechtfertigt diese Sonderbehandlung. Im Gegenteil: das Bevorzugen einer bestimmten Gruppe dient in keiner Weise dem Aufkommen eines Teamgefühls.

Und um hinterher nicht den Klugscheisser zu mimen, tippe ich das jetzt schon:
Ich erwarte bei der Europameisterschaft ein deutsches Debakel, Jogi Löws Debakel.
Dieser Trainer ist weit von seiner EM- Form entfernt. Das zumindest vermittelt mir seine gesammelte Körpersprache.
Der Zustand  der Nationalmannschaft, von einem Team zu reden wäre hier eine Unterstellung, ist nur das Spiegelbild eines überforderten Nationaltrainers namens Jogi Löw, dessen weitere Karriere sich nach und mit diesem Turnier entscheidet wird.

Israel hat wie erwartet mit einer ähnlichen Taktik wie Chelsea gespielt. Gestern hätte das Team also schon Lösungen präsentiern müssen, wie solch massive Abwehr zu knacken ist. Jogi Löw plant immerhin schon sich des Problems Problems anzunehmen.
Dafür hat er sieben Tage minus Anreise!

DON´T PANIC

Advertisements

Unzivilisiert

Veröffentlicht: 28. März 2012 in Good Morning
Schlagwörter:

Ich habe keine Ahnung, ob es wirklich so ist, aber da dieses Motiv immer wieder auftaucht, wage ich zu vermuten, dass der Anblick die meisten Menschen begeistert.

Die Silhoutte einer Weltstadt. Die Konturen der Monumente baulicher Kunst verschiedenster Epochen erheben sich schattenschnittgleich vor einem wahlweise blauem oder roten Himmel.
Beliebt sind auch Satellitenphotos der Erde. Vorzugsweise bei Nacht. Um Tageslichtbilder aus dieser Hohe zu interpretieren muss man über extrem viel Erfahrung verfügen. Die Vogelperspektive ist uns Menschen zu hoch. Die Nacht jedoch beraubt das Auge, stiehlt ihm die dritte Dimension  und lässt den Planeten in bizarren Lichtspielen erstrahlen.

Soweit ich mich zurück erinnern kann erschrickt mich der Anblick solcher Bilder, Photos, Postkarten, Pics, Wallpapers, Bildschirmschoner, Kalenderblätter oder wie und worauf auch immer dieses Motiv dargestellt wird und wurde.
Als wären, wie einige Indianer glaubten, die Seelen der Lebewesen magisch gebannt, verstört mich die Darstellung menschlicher Siedlungen. Lautlos schreit mich eine unsichtbare Masse an.
Bedrohlich erscheinen mir die künstlichen Gebilde menschlichen Schaffens, die sich im Schein ebenso künstlichen Lichts erheben.
Bar meines größten Schutzes, der Unsichtbarkeit, beraubt, wende ich mich ab, suche mir Schatten. Das vermeintliche Dunkel!

Urbaner Schutz bedeutet nur “untertauchen in der Masse”.
Ich bin jedoch kein Fisch. Ich habe nicht die Seele einer Sardine!
Ich schaue auch  lieber von unten in die Sterne als auf jemanden herab!

DON´T PANIC

…auf der Regierungsbank.
Habt Ihr Merkels entgleiste Züge gesehen als der neue Bundespräsident Gauck sich zu den 68ern geäußert hat?
Diese Aussage war ein rhetorischer Knock Out gegen alle damals etablierten Parteien. Selbst den Kampf der RAF hat er als Irrwege  abgetan. Autsch!

Heute ist für mich allerdings auch ein erwähnenswerter Tag, weil nach Jahrzehnten Kampf die Endlagersuche in Gorleben eingestellt wird. Mich erstaunt das mehr als der Atomausstieg.

Aber zurück zum Bundespräsident: eines haben Köhler und Wulff erreicht. Gauck wird wahrgenommen werden, weil die Menschen  aufmerksamer geworden sind. Zwar ist das Amt unverändert repräsentativ und erscheint Vielen langweilig bis überflüssig, betrachte ich allerdings unsere ehemaligen Bundesschnarchnasen wird diese Ansicht verständlich.

Eines ist mir allerdings auch aufgefallen: im Gegensatz zu früher lebe ich ziemlich gerne in Deutschland. Bei Allem was mir nicht gefällt, habe ich immerhin die Freiheit so zu leben wie ich es tue.
Andererseits ist heute auch Equal Pay Day. Für Weibsvolk ist also heute erst, finanziell gesehen, Sylvester.
Na dann Prost!

DON`T PANIC