Mit ‘Alex Schmidt’ getaggte Beiträge

Alsterradio 106!8 entwickelt fortgesetzt sein Programm weiter. Ganz kreativ nennt sich die Morningshow neuerdings “Die Frühschicht mit Maren, Karsten und AC”. Mit Namengebung haben die es also nicht so. Man gedenke nur des Ungetüms „Das Neue Alsterradio 106.8 Rock´n´Pop,“, wie es früher, ein paar Jahre lang hiess. Nur war „Frühschicht“ wohl schon irgendwann verwendet worden, irgendwo. Es zeugt jedoch weder von Intelligenz, noch von Einfallsreichtum einen Begriff ganz banal um ein paar Namen zu erweitern.
Weil die Moderatoren aber anscheinend ihre Hörer für vollkommen verblödet halten, nennen sie nach dem Trailer zur Sendung erst noch ein Mal diesen unmöglichen Titel, um im nächsten Satz mitzuteilen, dass Maren im Urlaub ist. Was für eine Verschwendung von teuren Sendeminuten, aber wem nix Besseres einfällt, der freut sich über lange, einfache Vorgaben.
Der momentane Werbepartner ist Dat Backhus. Und hier zeigt insbesondere AC seine wahren Qualitäten: es reicht nicht mal zum Reklamesprecher. Er überrascht mit so wunderbaren Sätzen wie: “Das backen die alles selbst beim Backhus”, und macht einen auf schwer begeistert und beeindruckt.
Jedes Mal fragt sich daher der Bäckerssohn Max, was daran so toll ist, wenn ein Bäcker backt?

Auf ganzer Länge versagt er bei seiner täglichen Reihe “AC´s verrücktes Telefon”.  Das kennt man ja nun schon seit Jahren in tausend Variationen: ein Radiotyp ruft irgendwo an und erzählt Unsinn. Meist gerät er aber an geschultes Personal. Die riechen zwar den Braten früh, jedoch verbietet ihnen  das Gebot der Kundenfreundlichkeit jedwede witzige Reaktion. Kurz: AC´s verrücktes Telefon ist stinklangweilig.

Aber AC lacht sich schlapp. Das empfinde ich so ziemlich als das Ekligste im Radio überhaupt. Moderatoren, die selbst am, lautesten über ihre flachen Witze lachen. Und das beherrscht AC perfekt. Er klingt dabei zwar total stupide, aber scheinbar mögen das seine Fans. Dabei ignorieren sie, dass ein himmelweiter Unterschied besteht zwischen „über sich selbst lachen“ und „über seine eigenen Witze lachen“ Das Erste beweist Kritikfähigkeit, das Zweite ist kritikwürdig!

Insgesamt bin ich jeden Morgen froh, dass die Moderatorencrew wegen dummen Gewinnspielen für Werbepartner, Eigenhuldigung, langer Namensnennung mit Urlaubsverweis, Eigenwerbung,  Nachrichten, Werbepartnerwähnung, Wetter, Lobeshymnen der Hauskapelle im AC/DC- Style und Reklame kaum Zeit für Moderationen haben Die Bruichlandung schaffen sie trotzdem täglich, tief im Sumpf der Niveaulosigkeit.
Kurz vor Weihnachten erhielt Maren eine verleumderische SMS über Gerhard Schröder und Margot Käßmann. Sie bestand darauf, dass dies die Nachricht des Tages wäre und ausschliesslich Alsterradio verbreitete das Gerücht- bis zum nächsten Tag. Schröders Anwälte hatten eine Unterlassung erwirkt , wie auf der Website 106!8 zu lesen war.
Sorry, aber so etwas geht einfach gar nicht. Wegen einer SMS an die Glucke!?! Und wie kann man seine unseriösen Quellen live im Radio rausposaunen?
Zudem beweist der Vorgang, dass bei diesem Sender kaum jemand Ahnung von Medienrecht hat. Ich geh sogar noch weiter und behaupter, dass sie auch von Radio keine Ahnung haben. Es gibt unbedeutsam erscheinende Regeln, die jeder Profi aus dem FF beachtet. Zum Beispiel sendet man nie einen Eigenwerbetrailer mit Musik, die gerade im laufendem Programm  gesendet wurde. Insgesamt ist das Vermeiden von Wiederholungen eine Herausforderung im täglichen Radiogeschäft. Egal ob für Musikredakteur oder Moderator. Kontraproduktiv ist es aber mit vermeintlich neu entdeckten Begriffen wie “räudig”.den Hörer taub zu dröhnen. Diese Begeisterung für neue Fäkalsprache verstehe ich durchaus bei vier bis fünf Jährigen und mittlerweile vermute ich ernsthaft, dass sich Maren, AC und Karsten P- Punkt dauerhaft auf deren geistiger Höhe bewegen.
Besonders Maren, die Mütterliche, ist von jedem Menschen schwer begeistert, der von irgendwas eine Ahnung hat. Oder zumindest so tut. Sie selbst weiss so viel nicht. Ich schätze sie auf das Niveau von „Was ist Was“ Büchern, falls einer der Älteren diese noch kennt. Ganz hübsch mit vielen Bildern.
Sie ist deshalb extrem leicht zu beeindrucken. Zum Dank beglückt sie die Anrufer mit Kosenamen wie Hase.
So geschafft, jetzt wird mir schlecht!

Insgesamt erstaunt mich der anhaltende Erfolg des Senders.Andererseits schalte auch ich immer wieder ein. Bei aller radioeigenen Eintönigkeit ist das Musikprogramm einfach “besser”

Außerdem senden wochentags ab 16:00 Uhr und Samstag morgens Schwenker und Schmidt.  Die beiden haben mich am 24ten vier Stunden zum Dauergrinsen gebracht- und ich bin echt zickig. Alex und Pascal machen einfach  lockeres, lustiges Radio.
Ich kann mich kaum entscheiden, was ich lieber mag: Schwenker und Schmidt oder Alex, wenn er solo moderiert, aber auf jeden Fall wissen sie, was sie tun, meistens. Wenn mal nicht, dann wird um so lustiger! An Eitelkeit leiden die zwei jedenfalls nicht.

Natürlich gibt es noch andere Sendungen, aber manche sind zu langweilig um sie erwähnen, wie die LaLoShow. Das sind tägliche sechs Stunden belangloses Gedümpel, Lalo hält sich raus und moderiert sein Ding. Er ist bei 106!8 sowas wie die Schweiz der Moderatoren..
Manche Beiträge sind einfach zu grausam, wie “Ninas Tipps”. Früher kam das von Katinka Jaeckel, aber die hat beim Sender ausgehaucht. Die momentane Sprecherin haben sie wohl bei “Bauer sucht Frau” direkt aus dem Stall abgeworben. Aber mangelnder Wortschatz und fehlerhafter Satzbau sollten niemanden daran hindern eine Karriere vor der Kamera/dem Mikrofon anzustreben. Habe ich vergessen zu erwähnen, dass die meisten Tipps “powered” oder “sponsored” von einem Werbepartner sind? Ok, sie sind powered and/or sponsored by Meistbietendem. Diese Woche z.B. ist ein Wochenendtrip zu Möbelkraft das Nonplusultra der Freizeitaktivitaeten. (Ist nicht morgen WE und Sylvester? Geil, alleine die Vorstellung: ich morgen bei Möbelkraft! Nee!)

Eine relativ gute, ziemlich informative Sendung wie „Hamburg Musiccity“ wurde leider unlängst aus dem Programm genommen. War wohl zu viel geballte Kultur dür den Durchschnittshörer. Ich habe hier immer wieder mir neue Musik entdeckt. Schwenker und Schmidt´s witzigster Samstag hat den Sendeplatz übernommen. Da HH Musiccity aber eh eine sog. Konserve war, verstehe ich die Massnahme nicht. Wann man eine Aufzeichnung sendet ist doch nu egal.
Alsterraadio versucht über seine Musikauswahl einen alternativen Eindruck zu vermitteln, dabei zeigt ihre Playlist deutlich, wie sehr sie von Promotiongeldern abhängig sind.
Auch finde ich, dass man eine klare musikalische Grenze ziehen sollte: Discomucke, wie „Moves like Jagger“ von Maroon5/Christina Aguileira hat in diesen Konzept nix verloren, wird aber gespielt. An diesem Punkt verliere ich jeglichen  Respekt. Besonders manx selbst sollte sich an seine eigenen Regeln halten oder sie erst gar nicht aufstellen!

Klar, ich könnte ab-, umschalten, was andres machen, pipapo. Und ein Sender muss sich finanzieren. Kenne alle Argumente. Aber wie geasagt, ich mag die Musik hier lieber als auf anderen Frequenzen. Auch könnte ich froh sein, das sie ihre Werbung nicht verstecken. Ja, aber deshalb muss sie nicht schlecht sein und wer mit Werbung langweilig moderiert, wird ohne kaum besser.

Ich eriinere mich an eine live Aussage AC´s, dass er nicht viel von Huren hält. Zwar gibt er gerne damit an einst auf St.Pauli gewohnt zu haben, aber gelebt hat er dort scheinbar wenig. Huren seien nicht vertrauenswürdig, blablabla.
Nur wo ist der moralische Unterschied zu einem, der täglich für den Meistzahlenden die Stimmbänder breit macht, zu einer echten Hure?
Mir ist eine ehrlcihe Hure näher als ein heuchelnder Radioansager. So heftig wie AC reagieren normalerweise Freier, die von eienr Nutte über den Tisch gezogen wurden, mit dem ältestem Trick der Welt.

Als Entschuldigung könnte ich gelten lassen, dass AC nur ein typischer hamburger Jung ist:. die Weltoffenhei ist nur gespielt. Herz und Seele sind verschlossen hinter verschiedensten spiessigen Ansichten. Neuses ist willkommen, wenn es draussen bleibt oder bei Hagenbeck. Aber das entschuldige ich nicht mehr, das empfinde ich als abstossend.

Vielleicht muss es einfach so sein: alte Musik wird von alten Leuten angekündigt, oder solchen, die jung schon alt sind!

DON´T PANIC

Werbeanzeigen

Völlig ohne Anlass nehme ich mir heute die Piraten zum Thema. Da habe ich ja auch so meine Erfahrung mitmachen müssen.

Da war zum Beispiel dieser “ Der Schulze“! Zwar hatte ich früher, zu Beginn meiner Depression unter einem Pseudonym schon mal einen Blog, aber den gab ich irgendwann auf.
Schulze kommentierte damals die Schnackline auf Alsterradio. Er hatte dann eine schlechte Phase und ich habe ihm angeboten ein paar Wochen den Blog als Co- Autor zu  bereichern. Aus kurz wurde lang und es gab Streit. . Interessant ist der Auslöser der Trennung. Wie hier erschien der letzte ost auf der Startseite. Nach Wochen des Leidens dieses Puschelchens, während der er auch eine sehr beängstigende Drohung/Warnung am Telefon aussprach, erschien plötzlich eine Wahlwerbung für die Piraten auf dem Blog. Anfangs freute ich mich, dass es ihm besser geht, auch wenn ich den Text absolut daneben fand. Aber er hatte das Teil fixiert! Damals wusste ich nicht mal wie das geht.  In SH waren irgendwelche Wahlen und Der Schulze war jetzt Mitglied dieser Internetidioten. Als er das zweite Mal den Blog für solchen Schwachsinn missbrauchte gab es diesen Schnacklinemaxblog, wo Du gerade liest. Da bin ich zickig, da werd ich sauer, da bin ich konsequent, das geht dann ganz fix. Aber das war noch nicht die Pointe. Es geht wirklich immer noch geiler.
Leider darf ich einiges Wissen über ihn nicht verwenden, weil mir die Beweise fehlen, aber er könnte katholisch sein.
Natürlich, die Häme gönne ich mir, las kei9n Schwein mehr seinen Blog, die waren alle bei mir. Wow, hatte ich zu der Zeit Klicks. Und Jutta kam dazu….upps, entgleitet, sorry, aber sie fehlt mir nun mal. Der Trottel brauchte tatsächlich ewig, bis ich keinen Zugang mehr zum Blog hatte. War schon lustig. Ich konnte ihn auf seinem eigenen Blog niedermachen. Dann hat er den öffentlichen Zugang gesperrt und ein paar Tage später den gesamten Blog geläscht. Alles weg! Im Großen Nix!

Auch ich habe einige Kritik am Urheberrecht, aber das widersprach schon damals, vor 3 Jahren?  dem Verständnis der Piraten. NIEMAND aht das Recht über meine Texte zu v erfügen. Meinetwegen könnt Ihr Euch hier dumm und guttenbergdämlich kopieren, aber wenn Ihr damit Taler macht, will ich gefragt werden. Allerdings bezweifele ich den Wert dieses Blogs als Quelle, obwohl, einige Formulierungen haben durchaus was. Auf jeden Fall bin ich noch heute stocksauer auf ihn. Und wenn er jeamls als Politiker peinlich für ihn. So einer? Nein!

Ich schliesse mich nicht der grünen Knautschfresse Künast an und beschimpfe mit alten, ausgelutschten Argumenten und Phrasen. Mir reicht der Auftritt dieser drei Piraten auf der Bundespressekonferenz.

Da sitzt dann ein fettes Schwein, das jetzt schon aussieht wie der typische Parteibonze und verweigert entweder eine Stellungnahme zu aktuellsten Fragen wie Eurorettungsschirm oder sein fetthaariger Kollege vernuschelt sich bei durchaus berechtigten Finanzierungsfragen eines Mindestlohns. Und die Tusse hält die Klappe. Das ist erstens wohl auch besser so und eine Tippse an der Seite erfüllt die Frauenquote.

Ich bin nicht so blöde und wähle die, weil sie mein Urinteresse fordern: die Legalisierung von Hanfrauchwaren.
Keiner dieser Trottel ist einer ernsthaften Diskussion gewachsen. Eine Legalisierung wirft etliche Fragen auf. Es ist nicht getan mit „Freiem Kiffen!. Stichworte gefällig? Steuer verwertbarer Verkauf, Verbraucherschutz, Qualitätskontrolle. In einigen Anbaugebieten herrschen üble hygieneische Zustände. Tomaten würdet ihr denen nicht abkaufen.Und ich rede hier keinen Scheiß. Ich rate dringend davon ab z.B. Opium oral zu konsumieren. Opium lässt sich nur aufwendig manuell ernten: ankratzen, warten, abschaben. Bei der relativ kurzen Erntephase ist das Akkordarbeit. Typhus, Tuberkulose und andere Spezialitäten gehen hier versteckt im braunem Pflanzensaft auf Reisen.

Ja, es besteht ein Recht auf Rausch. Die Freigabe von Hasch ändert aber nicht zwangsläufig das Denken der Gesellschaft. Solange Alkohol so paradox bewertet wird, seh ich kaum eine Chance auf einen vernünftigen Umgang mit Drogen im Allgemeinen.
Ich mache mich immer extrem unbeliebt, weil ich schon seit Jahren, auch als ich selber soff Alkohol als harte Droge eingestuft habe. So wie ihn jeder ernsthafte Wissenschafter überigens auch bewertet.

OK! Ich habe jetzt nur wenige Punkte angeführt aber ich denke ich habe deutlich gemacht, dass ich nicht für eine verantwortungslose Freigabe bin. Jeder Pirat würde in der Diskussion gegen mich verlieren, obwohl ich sein Ziel vertrete. Da würde ich mich fremdschämen.

Ob sie den Weg der Schillpartei oder den der Grünen gehen, das ist mir egal. Nur ich werde die Piraten nicht wählen wegen persömlicher Erfahrungen und aus Überzeugung. Ich erwarte von einer jungen Partei keine Antworten, ich möchte jedoch merken, dass sie sich mit den aktuellen gesellschaftlichen und politischen Fragen auseinandersetzen. Die Bilder der Bundespressekonferenz beweisen, dass das nicht der Fall ist.

In meiner ersten Wut vor drei Jahren habe ich mir bei WordPress einen Blog reserviert. Wie der wohl heissen mag? http://piratzen.wordpress.com/
Lest kurz selbst das Motto! Mir gefällt´s prima.
Ich überlege , ob ich anfange sie dort zu verarschen. Wenn Google dann pirat als Tippfehler interpretiert und fragt: „meinten sie piratz?“, habe ich es geschafft.

DON´T PANIC

Zwar ist die 040/ 70 700 989- 4 noch nicht stillgelegt, aber den Daten auf http://www.106acht.de entnehme ich, dass dieses Sendekonzept gestorben ist.

Trauere ich der Schnackline nach? Geht so, die letzten Wochen waren einfach grotten schlecht. Alex Schmidt war ‚Der Oberschnacker‘. Jeder Nachfolger konnte nur ein Auslaufmodell sein. So ahnte es schon Jutta und ich konnte ihr damals nur zustimmen.

Alles, was die Schnackline jedem Einzelnen bedeutete, haben wir in Alex letzten Sendungen ausgesprochen. Drum schweige auch ich nun.

„Mach Musik!“

DON’T PANIC